Auf dem Kissen kann man Meditation üben. Die hohe Kunst der Meditation besteht darin, sie im Alltag zu leben.

Meditiere immer, egal in welchem Zustand

Lass die Meditation zu einem Ritual in deinem Leben werden und bleibe dabei diszipliniert. Lass dich nicht abschrecken von deinen Gefühlen oder den Umständen in deinem Leben. Es gibt keinen Zustand, in dem man nicht meditieren kann. Dir passiert nichts, wenn du deine Gefühle fühlst. Wir selbst belegen sie mit dem Etikett „schlecht“, „negativ“ oder „unangenehm“.

Entspanne dich hinein in das Unbehagen

Und wenn du dann da sitzt und meditierst, genieße, wenn es sich gut für dich anfühlt. Gegen das Glücklichsein und die Freude ist auch weiterhin überhaupt nichts einzuwenden. Genieße, wenn dir die Bewegungslosigkeit, die Stille um dich herum und das Sein mit dir selbst gut tun.

Doch bleibe auch dann bei dir, wenn du dich nicht wohl fühlst, wenn du Angst hast, in Sorge um etwas bist, dich die Wut plagt, dich schämst, du traurig bist oder was auch immer dir Herausforderndes begegnen mag. Gefühle kommen und gehen wie die Wellen am Strand des Meeres. Es gibt keinen Grund einem Gefühl den Vorzug vor einem anderen zu geben. Fühle, was da ist, egal um welche Emotion es sich auch handeln mag und entspanne dich in deinen Zustand hinein. Jedes Gefühl ist nichts weiter als Energie und stellt keine Bedrohung dar.

Es gibt keinen Grund, vor sich selbst davonzulaufen.

Das Paradox der zielgerichteten Ziellosigkeit löst sich in dem Augenblick auf, wo nur noch ein Ziel übrig bleibt, nämlich das kontinuierliche Bewusstsein, jederzeit wirklich zu sein. Das erklärt, warum die meisten Menschen mit dem Meditieren beginnen, wenn sie das Gefühl haben, unwirklich zu sein, das heißt, wenn sie eine Diskrepanz empfinden zwischen dem, was sie wirklich sind und dem, was sie wirklich sein wollen.

Aus diesem Empfinden heraus formulieren sie Ziele wie: Ich will entspannter, entschlossener, innerlich ruhiger und klarer werden. Dann beschaffen sie sich gewöhnlich Informationen aus Büchern, aus dem Internet oder aus Meditationskursen, die ihnen Methoden zeigen, wie sie durch themenspezifische Meditationen ihre Ziele erreichen können. Wenn überhaupt, können solche Ziele auf diesem Weg aber nur vorübergehend erreicht werden. Warum?

Quelle des Textes auf dieser Seite: psp-tao .de

Wir üben ...

✨Dienstags (alle 2 Wochen)

✨19:00 Uhr - 20:00 Uhr

✨Freiraum

Forchheim, Holzstraße 10

Spendenbasis/Raumspende

Ruhiges, friedvolles Verweilen für geübte Meditierer.